Runner

Lauftreff Ganderkesee  
Im Donnermoor seit März 1988


 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
unsere Sponsoren

volksbank


zur Straßenmeisterei
27777 Ganderkesee

Ergebnisse des Jahres 2011


Silvesterläufe 2011
Oldenburg: Gernot Kauß startete in Oldenburg über die 10 km Distanz und finishte in 59:27 Minuten als 9. der AK M60.

Stuhr-Fahrenhorst: Robert Oestmann ging in Stuhr-Fahrenhorst zum letzten Lauf des Jahres an den Start und erreichte nach 58:27 Minuten und 13,5 km als 4. der AK M40 das Ziel.

Berlin: Juliane Kalkbrenner, Elke Schalow, Ulrike und Helmut Münster waren bei der 36. Auflage des Pfannkuchenlaufs in Berlin dabei. Die 2 steilen Berge auf der 10 km langen Strecke ließ die 4 Flachlandläufer arg schnaufen. Bei diesem Lauf mit internationaler Beteiligung standen Pfannkuchen (Berliner) und warmer Tee im Ziel für die fast 1000 Finisher bereit.

Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
10 km -  993 Finisher
Münster Ulrike W50 53:28 3 382
Schalow Elke W50 55:42 7 475
Münster Helmut M55 55:42 26 476
Kalkbrenner Juliane W65 1:02:43 3 756


72. Friedeholz-Crosslauf in Syke am 11. Dezember 2011

Gernot startete in Syke über die 9,6 km Distanz und finishte in 1:05:52 Std.


20. Wildeshauser Nikolauslauf am 4. Dezember 2011

Bei windigem aber trockenem Wetter stellte der Lauftreff bei der 20. Auflage des Nikolauslaufes in Wildeshausen die stärkste Grup pe mit 27 Aktiven. Über die 6,4 km lange Strecke gingen 4 Aktive, angeführt von Manfred Helmes an den Start. Über die 12,5 km Distanz erreichte der Lauftreff 2 Erste, 2 Zweite und 3 Dritte Plätze in den jeweiligen Altersklassen. Schnellster Läufer des Lauftreffs war an diesem Tag Robert Oestmann, der als 19. von 187 Teilnehmern finishte. Bei der zügigen Siegerehrung (mit Suppe und Kuchen für alle) gab es für die Erstplatzierten kleine Sachpreise wie Müsli oder Kekse (zum vergrößern der Bilder, diese anklicken).

   

Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
6,4 km -  98 Finisher
Helmes Manfred M70 40:31 2 65
Sündermann Angela W35 41:06 4 75
Germer Angela W65 42:54 1 86
Oestmann Sabine W40 44:26 8 93
12,5 km - 187 Finisher
Oestmann Robert M40 0:53:57 5 19
Einemann Gerold M45 0:55:14 7 29
Apostel Victor MH 0:56:11 4 38
Respondek Oliver M40 0:56:15 7 39
Krebs Ralf M50 0:58:16 11 59
Lindenthal Wolfgang M50 0:58:17 12 60
Ellinghusen Ute W35 1:00:23 1 71
Münster Ulrike W50 1:04:10 1 91
Nienaber Christina W40 1:05:02 3 95
Münster Helmut M55 1:06:07 5 100
Schalow Elke W50 1:06:27 2 104
Rischke Reinhard M60 1:06:29 5 105
Zinnhardt Manuela W45 1:07:19 6 114
Musarra Karin W55 1:07:20 2 115
Klein Marietta W50 1:07:21 3 116
Kalkbrenner Juliane W65 1:12:31 3 154
Schmidt Sabine W45 1:14:00 12 160
Stoll Petra W45 1:14:53 13 162
Kauß Gernot M60 1:20:30 11 177
Nolte Werner M60 1:21:02 12 178
Küssner Werner M60 1:23:43 13 183


73. Waldkater-Crosslauf am 20. November 2011

Über die 8,4 km lange Cross-Strecke erreichte Gernot nach 55:06 Minuten das Ziel.
8. TUI Mallorca Marathon am 16 . Oktober 2011

Der 8. TUI Mallorca Marathon ist gelaufen und mit dabei waren 16 Läufer/innen des Lauftreff Ganderkesee. Nicht nur zum Sonnenbaden ist Deutschlands Urlaubsinsel Nr. 1 geeignet, sondern sie wartet auch mit einer attraktiven Laufveranstaltung auf. Am Sonntag, dem 16. Oktober um 9:00 Uhr gingen über 6000 Aktive an den gemeinsamen Start der 3 verschiedenen Lauftrecken. Bei strahlendem Sonnenschein ging es nach dem Start vor der Kathedrale von Palma zunächst westwärts entlang der Uferpromenade. Nach ca. 10 km führte der Streckenverlauf durch die verwinkelten Gassen der Altstadt. Während die Halbmarathonis jetzt zum Ziel unterhalb der Kathedrale einlaufen konnten, mussten die Marathonis noch einmal Richtung Arenal und zurück laufen. Auf diesem Streckenabschnitt waren die Aktiven dem immer stärker werdenden Sonnenschein ausgesetzt. Belohnt wurden sie dann von vielen Zuschauer und einer tollen Stimmung im Zielbereich. Bilder seht ihr hier.



Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt (M/W)
Marathon -  219 Frauen, 977 Männer 
Oestmann Robert M40 3:35:45 64 250
Ellinghusen Ute W35 3:39:53 10 28
Halbmarathon - 860 Frauen, 2165 Männer
Möller Marc M45 1:30:49 24 177
Wellmann Hartwig M40 1:37:36 71 381
Münster Ulrike W50 1:51:03 14 138
Müller Ralf M45 1:55:53 219 1273
Musarra Karin W55 1:59:46 20 276
Hoppe Axel M55 2:00:08 82 1493
Schalow Elke W50 2:02:03 38 335
Timmermann Heiko M45 2:05:12 283 1670
Kalkbrenner Juliane W65 2:09:26 3 1461
Möller Birgit W45 2:17:35 138 616
10km - 753 Frauen, 971 Männer
Kläner Petra W35 1:07:32 83 514
Fangmeier Karin W40 1:08:20 123 548
Wessels Karin W45 1:09:22 96 577
Helmes Manfred M70 1:10:26 7 893


26. City-Lauf in Oldenburg am 16 . Oktober 2011

Oldenburg scheint für Stephan Doodeman ein gutes Pflaster für Bestzeiten zu sein. Beim 10 km Lauf im Rahmen des City-Laufs schaffte Stephan mit 37:24 Min. persönliche Bestzeit. Damit belegte er den 3. Platz in seiner AK M45. Ebenfalls für den Lauftreff sind Stefan Schleper und Gernot Kauß an den Start gegangen. Gernot lief in 58:35 Min. auf Platz 20 in seiner AK M60 und Stefan erreichte in 50:43 Min. Platz 70 in seiner AK M40. 
Herbstlauf in Ofen am 3 . Oktober 2011

Noah, Henning und Ralf Krebs sind beim Bambinilauf (1 km) in Ofen an den Start gegangen. Henning lief 4:20 Min. und war damit 1:23 Min. schneller als Noah und Ralf, der sich allerdings für den anschließenden Herbstlauf über 10 km schonte. Gut aufgewärmt erreichte er das Ziel in sehr guten 43:49 Min. und belegte damit den 6. Platz in seiner AK M50 (gesamt 85.) 
Große Lauftreff-Beteiligung beim 7. SWB Bremen Marathon am 2. Oktober 2011

Zu unserem "Heim-Marathon" sind dieses Mal 21 Läufer und Läuferinnen nach Bremen gefahren, um bei den verschiedenen Distanzen an den Start zu gehen. Bestes Zuschauer-Wetter machte den Läufern besonders nach 11:00 Uhr stark zu schaffen. Hatten die 10 km- Läufer mit Start um 9:30 Uhr noch angenehme Temperaturen, so waren die Marathonis und Halbmarathonis Temperaturen von deutlich über 20 Grad und wolkenlosem Himmel ausgesetzt. Alle Getränkestellen wurden daher ausgiebig genutzt, um von innen und außen für Kühlung zu sorgen. Dass dies Zeit kostet, war allen klar, aber bei hochsommerlichen Temperaturen waren sowieso keine Bestzeiten zu erwarten. Begeistert waren alle von der tollen Stimmung an der Schlachte und dem Zieleinlauf auf dem Marktplatz.  Alle Bilder seht ihr hier .

Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
Marathon - 933 Finisher
Möller Marc M45 3:13:41 16 47
Einemann Gerold M45 3:48:28 83 302
Halbmarathon - 2620 Finisher
Fischer Thorsten M50 1:31:13 16 186
Oestmann Robert M40 1:33:32 49 239
Respondek Oliver M40 1:40:07 80 405
Apostel Viktor MHK 1:44:00 73 535
Münster Ulrike W50 1:51:08 10 858
Einemann Ronald M50 1:53:14 91 956
Nienaber Christina W40 1:53:31 30 970
Kalkbrenner Juliane W65 2:08:30 4 1774
10km - 1369 Finisher
Zinnhardt Manuela W45 53:42 15 534
Roggow Martina W45 53:42 16 535
Stoll Petra W45 56:33 28 720
Schmidt Sabine W45 57:01 30 746
Brunßen Gerlinde W50 58:04 19 823
Nolte Werner M60 59:06 23 903
Küssner Werner M60 1:00:08 26 953
Kauß Gernot M60 1:02:18 30 1053
Marbach Günther

M65

1:03:07 6 1087
Fangmeier Karin W40 1:05:37 73 1172
Marbach Christian M40 1:08:10 113 1234


3 Länder-Marathon  am 2 . Oktober  2011
 
Elke Schalow ist bei diesen interessanten Marathon durch Österreich, Schweiz und Deutschland über die Halbdistanz (nur 2 Länder) an den Start gegenangen. Sie finishte als 34. ihrer AK W50 in 2:00:59 Std.

6. Bremerhavener Triathlon am 25 . September  2011
 
Stephan und Helmut sind an diesem 'Sommerwochenende' in aller Frühe nach Bremerhaven gefahren, um endlich einen Triathlon bei schönem Wetter zu bestreiten. Abgesehen von der Wassertemperatur (15,9) im Hafenbecken war auch alles sommerlich und hat entsprechend viel Spaß gemacht. Stephan finishte diesen Volkstriathlon (500m Schwimmen, 27 km Rad und 4,6 km Laufen) nach 1:20:17 Std als 4. seiner AK M45 und Helmut nach 1:32:22 Std als 1. seiner AK M55.  


10. Hamberger Herbstlauf am 24 . September  2011
 
Gernot startete bei diesem 10 km Lauf und finishte in 1:00:48 Std.als 5. in seiner AK M60.
10. Volksbank-Münster Marathon am 11. September 2011
 
(von Oliver Respondek) Mein erster Marathon!

Nach einer schnellen Anreise nach Münster, haben wir unser Quartier in einer Jugendherberge direkt am Aasee bezogen. Dann ging es zur Startunterlagenausgabe und noch einen kurzen Abstecher über die Laufmesse. 22 Uhr war Bettruhe angesagt. Sonntag um 9 Uhr ging es bei 19 Grad und Sonnenschein endlich los, worauf ich 12 Wochen lang hintrainiert hatte. Der Startschuß fiel für 3054 Marathonteilnehmern - Wahnsinnsgefühl! Nach etwa 5 km habe ich endlich Platz genug gehabt und mein Tempo gefunden. Die Strecke führte zunächst durch die Altstadt. Dann über Niederberge nach Roxel. Von dort über Gievenbeck zurück zum Zentrum. Der Zieleinlauf befand sich in der schön geschmückten Innenstadt. Über die gesamte Strecke waren viele Zuschauer und Musikgruppen verteilt, die uns angespornt haben. Meinen Halbmarathon habe ich mit 1:50:37 Std. durchlaufen. Die 30-km-Marke mit 2:38:18 Std. Ab 25 Kilometer wurde es unter den Läufern leise. Jeder hatte mit sich selbst zutun. Nach 35 Kilometern lernte ich den berühmten Mann mit dem Hammer kennen. Ich fragte mich, warum ich mir dieses antue. Aber mein Ehrgeiz packte mich und ich erreichte das Ziel nach 3:49:36 Std. als 725. (165. in der AK M40). Toll organisierter Lauf, den ich ohne eine intensive Vorbereitung kaum geschafft hätte.


6. Braker OLB E-ON Lauf am 11. September  2011
 
Gernot startete bei diesem 10 km Lauf und finishte in 1:00:49 Std..
100 km von Winschoten am 10. September  2011
 
Bei bestem Zuschauerwetter, 25 Grad im Schatten, ging hier die Weltelite an den Start; und Ralf war dabei. Vorgenommen hatte er sich, mindestens 50 km zu laufen, um in die offizielle Wertung zu kommen. Und dabei sollte es dann auch bleiben: Leicht dehydriert hat er den Lauf nach 5 Runden á 10 km in einer Zeit von 5:40.13 Stunden beendet. Das lag aber nicht am Veranstalter; Verpflegungsstellen waren ausreichend aufgestellt. Vielmehr konnte er gar nicht soviel trinken wie er Durst hatte. "Ich habe noch nie so viel geschwitzt" (O-Ton Ralf).
s-pur 10km Lauf in Lesmona am 4. September 2011 - Gernot startete bei diesem 10km Lauf und finishte als 4. seiner AK M60 in 59:44 Min.


Urbanathlon in Hamburg am 27. August 2011
 
(von Robert Oestmann) Genießen Sie 10 Kilometer, 13 Hindernisse, 202 Höhenmeter und 997 Stufen - so stand es in der Ausschreibung. Der Urbanathlon ist ein Lauf der jährlich in 7 Städten weltweit ausgetragen wird. New York, Chicago, Manila, Singapur, Johannesburg, Belgrad und Hamburg. Wir haben uns wegen des besseren Anfahrtsweges für Hamburg entschieden. Wir, das waren, ein Betreuer, unsere 3 Frauen, 2 Läufer aus meinem Burginsellauf Team (keine Wettkampferfahrung und noch nie 10km am Stück gelaufen) und ich. Im Laufe des Vormittags ging es per Bahn nach Hamburg. Auf dem Weg dorthin haben wir drei Läufer entschieden, den Lauf und die Hindernisse gemeinsam zu bewältigen und die Plätze auf dem Siegerpodest schon fest für uns eingeplant. In Hamburg angekommen noch 5 Stationen mit der U-Bahn und wir waren da, Cruse Center Altona. Startunterlagen abgehohlt und noch Zeit genug um uns auf dem Festival Gelände umzuschauen. Gestartet wurde in 6 Blöcken je 500 Läufer mit je 5 min Abstand um die Wartezeiten an den Hindernissen zu entzerren. Wir durften in Starterblock F, der letzte. Fast Pünktlich ging es los, nach ca. 500 Meter das erste Hinderniss. Eine 15 mal 15 Meter breite Autoreifenfläche, es folgt eine Passage aus mehreren 2 Meter hohen Müllcontainern. Auf geht’s zum Luftkissen von 25 Metern Länge das, so wie wir feststellen mussten, die 2500 Läufer vor uns nicht überstanden hat(kaputt-defekt-geplatzt) - Schade!!!! Nach einer massiven Holzwand, 1.70 Meter hoch und 10 Meter breit ging es zu einer 3.30 Meter hohen Halfpipe. !!!! Stau-Wartezeit ca 5-10min!!!!! Anlauf nehmen und sich an den Seilen hochziehen, jeder Läufer der oben war hat den folgenden geholfen, weiter zum Dockland eine Aussichtsplattform 136 Stufen hoch und wieder herunter. Als nächstes folgte ein 60 Meter langes Konstrukt aus Alurohren (da ging es durch)und Straßensperren (da mussten wir drüber), jetzt waren wir an der Sprintstrecke 10 Kilo Sandsack auf die Schulter gelegt, auf geht’s 200 Meter durch tiefen Sand (den 10 Kilo Sandsack schleppen wir bis ins Ziel sagen wir uns, tolle Idee, wir sind halt richtige Männer) nach den 200 Metern legen wir die Sandsäcke dann doch ab (blöde Idee, sind wohl doch nur Milchbrötchen). Jetzt geht es das Elbufer hoch, Treppen-Stufen-Treppen rauf und runter und wenn man unten ist geht es wieder hoch, was folgt ist ein 8 Meter breites und 15 Meter langes Baugerüst-Geflecht und ein 2 Meter hoher Berg aus 800 alten Reifen. Weiter geht’s unter einen THW LKW durch, über Treppen aus Frachtkisten und 2.60 Meter hohen Schiffscontainern und über einen simulierten Stau bestehend aus 14 alten Autos Richtung Ziel. Dort angekommen, bekommen wir die Finisher Medaille mit dem Spruch “Dabei sein ist alles“. Nun gut, waren die Plätze auf dem Siegerpodest wohl doch nicht für uns. Wir überquerten alle drei gleichzeitig die Ziellinie in 01:19:39h. Ich werde 1691 von 3000 Startern. Siegerzeit 40:59 min von einen gewissen Knut Höhler der diesen Lauf auch im letzten Jahr gewonnen hat. Fazit: Wenn man diesen Lauf als Wettkampf sieht, wird man sicherlich entäuscht sein (die Verletzungsgefahr ist relativ hoch und es ist stellenweise sehr schwierig zu überhohlen). Als Team, dieses gemeinsam als Spaß und Riesen Gaudi zu sehen, macht diesen Lauf zu einen der schönsten Läufe, die ich bisher mitgemacht habe. Wir sind auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder mit dabei und vielleicht ja auch der eine oder andere von euch ... schaut Euch mal die Bilder an !
9. Moormarathon in Goldenstedt am 28. August 2011
 
(von Marc Möller) Eines vorab: Der 9. Moormarathon in Goldenstedt ist wegen der schweren Strecke durch das Hochmoor und der ungeschützten Laufstrecke nicht „Bestenlistengeeignet“. Die ungewöhnliche und schöne Landschaft entschädigt dafür. Der Veranstalter verspricht, dass Natur- und Lauferlebnis zusammen zu bringen. Und das ist auch gelungen. Wer sich an der Landschaft erfreuen kann und die Ruhe bei seinen Läufen sucht, der kommt hier voll auf seine Kosten. Und die äußeren Rahmenbedingungen stimmten: Als sich die Läufer des Marathons (Ralf) und Halbmarathons (Victor, Reinhard und Marc) um kurz vor 9:00 Uhr an den Start begaben, hatten sie mit 15 Grad und Sonne optimale Bedingungen für gute Laufzeiten. Einzig der starke Wind und die schwere Strecke machte allen Läufern und schaffen. Der für die Marathonis zweimal zu durchlaufende Rundkurs glich wegen der starken Regenfälle der letzten Tage und Wochen mit vielen Pfützen und weichem Boden eher einen Crosslauf. Für Ralf sollte der Lauf die Vorbereitung auf Winschoten sein. Seine angepeilte Zeit von 4:00 Stunden hat er knapp verpasst. Er erreichte das Ziel in 4:05:39 als 36. im Gesamtklassement von 54 Finishern. Marc hatte sich diesen Lauf als Vorbereitung für den Marathon in Bremen ausgesucht und kam in guten 1:28:31 als 9. der Gesamtwertung bei 191 Finishern (AK M40 = 4.Platz) ins Ziel. Für Victor war es sein 1. Wettkampf und natürlich auch sein 1. Halbmarathon überhaupt, den er in 1:52:46 problemlos meisterte (Gesamt 77., MHK = 6.Platz). Reinhard belegte in sehr guten 1:53:02 (Gesamt 78.) den 3. Platz in seiner Altersklasse M60.
 


Nordseeman-Triathlon in Wilhelmshaven am 28. August 2011
 
Endlich einmal trockenes Wetter für die Triathleten des Lauftreffs. Mit 4 ersten Plätzen im Gepäck (Ulrike wurde Gesamtsiegerin und damit auch 1. in ihrer AK W50) fuhr man zufrieden nach Hause. Hohe Wellen im Hafenbecken und starke Windböen auf der Rad- und Laufstrecke bestimmten das Wettkampfgeschehen. Da aber alle damit zu kämpfen hatten, gab es keinen Grund zur Beschwerde. Im Gegenteil, der teilweise vorhandene Sonnenschein hinterließ bei allen Athleten zufriedene Gesichter im Ziel. Die über 150 Helfer sorgten beim Volks- und Mitteldistanztriathlon (mit dabei auch Sportler mit Handicap als Einzelstarter und in der Staffel) für einen reibungslosen Ablauf. Daher ein lohnendes Event, nicht nur für die Aktiven, sondern auch für die zahlreichen Zuschauer.
 
Name Vorname St.Nr. AK Zeit Platz AK (ges.) Schwimmen Rad

Laufen

Doodeman Stephan 588 M45 01:07:51 1 (7) 11:46 36:45

19:19

Münster Ulrike 589 W50 01:19:43 1 (1) 12:50 43:07

23:45

Münster Helmut 590 M55 01:22:59 1 (46) 15:49 41:20

25:49

 

4. Barßeler Hafenfestlauf am 26. August 2011
 
Stefan Schleper trat bei diesem zur Öffentlichen Laufserie gehörenden Wettbewerb an und erreichte das Ziel unter 280 Läufern in einer Zeit von 47:34 Min. als 69. der Gesamtwertung bzw. 15. seiner AK M40. 
25. Schortenser Jever-Fun-Lauf am 20. August 2011
 
Gerlinde Brunßen startete auch in diesem Jahr wieder beim Jever-Fun-Lauf in Schortens und belegte über die 10 km Strecke in guten 1:01:20 den 85. Platz in der Gesamtwertung und den 13. Platz in ihrer AK W50.
15. Triathlon Thülsfelder Talsperre am14. August 2011
 
Auch Schnürregen konnte die Triathleten nicht von einem Start in Thülsfeld abhalten. Über 150 Einzelstarter und 10 Staffeln traten zum Volkstriathlon über 500m/20km/5km an. Gernot, Stephan und Ulrike vertraten den Lauftreff in der Einzelwertung. In der Staffel bildeten Elke, Helmut und Robert das Team. Pünktlich um 10 Uhr (für einen zu pünktlich) fiel der Startschuß zum Schwimmen, die bei diesem Wetter wohl angenehmste Disziplin. Anschliessend ging es 20km über nasse Straßen bevor die abschließenden 5km in Angriff genommen wurden. Eine tolle Veranstaltung, kaum auszudenken, wie dies bei schöne m Wetter gewesen wäre... Ein paar Impressionen gibt es hier.
 
Name Vorname St.Nr. AK Zeit Platz AK (ges.) Schwimmen Rad

Laufen

Doodeman Stephan 311 M45 01:09:54 5 (16) 14:41 36:11

19:02

Münster Ulrike 342 W50 01:22:52 1 (8) 14:30 43:47

24:35

Kauß Gernot 373 M60 01:39:49 5 (145) 18:18 48:49

32:42

Staffel
Schalow Elke 132 Mix 01:12:39 2 15:45
Münster Helmut 132 Mix 01:12:39 2 37:22
Oestmann Robert 132 Mix 01:12:39 2

19:32

 

18. Silbersee Triathlon am 24. Juli 2011
 
Trotz denkbar schlechtem Triathlon Wetter, waren die Sportler des Lauftreffs in diesem nicht nur zahlreich, sondern auch erfolgreich in Stuhr vertreten. Zwei erste und zwei vierte Plätze im Einzel- und im Staffelwettbewerb sind dabei zu verbuchen. Bei der ersten Disziplin machte sich bei allen das ausgiebige Schwimmtraining bezahlt. Auf dem Rad war dann wegen der nassen Straßen Vorsicht an gesagt, damit man ohne Sturz zum letzten Wechsel kommen und die abschließenden 5 km angehen konnte.
Unsere 4 Einzelstarter und die beiden Mixed-Staffeln haben folglich gute Zeiten erreicht und sahen dementsprechend nach dem Rennen zufrieden aus. Erste Billder seht iht hier .
 
Name Vorname St.Nr. AK Zeit Platz AK (ges.) Schwimmen Rad

Laufen

Doodeman Stephan 921 M45 01:06:34 4 (13) 08:44 37:44

20:06

Münster Ulrike 1111 W50 01:19:49 1 (10) 09:02 45:32

25:14

Marbach Christian 866 M40 01:30:59 27 (170) 08:56 50:25

31:36

Marbach Günther 1052 M65 01:35:37 4 (177) 11:41 ??

??

Staffel
Schalow Elke 565 Mix 01:09:43 1 10:13
Münster Helmut 565 Mix 01:09:43 1 39:25
Möller Marc 565 Mix 01:09:43 1

20:04

Musarra Alessandro 560 Mix 01:24:14 7 9:17
Ellinghusen Ute 560 Mix 01:24:14 7 48:50
Musarra Karin 560 Mix 01:24:14 7

26:05


Nordseeschwimmen am 9. Juli 2011
 
Zusammen mit weiteren 250 Schwimmern ging Christian Marbach in Langeoog an den Start und erreichte nach 2:47 Std das 11 km entfernte Bensersiel.


17. Hamburg Halbmarathon am 7. Juli 2011
 
Christian Marbach startete beim Hamburg Halbmarathon und kam nach 2:48:07 Std. als 2957 ins Ziel. In seiner AK M40 belegte er den 537. Platz (alles nach Nettozeiten).
3. Wardenburger Sommerlauf am 2. Juli 2011
 
Als einziger Lauftreffler ging Stephan Doodeman in Wardenburg über die 10km Strecke an den Start. In einer Zeit von 37:57 Minuten belegte er in seiner AK M45 den 1.Platz und im Gesamtklassement den 6. Platz.
53. Bieler Lauftage am 16.-18. Juni 2011
 
(von Gerold Einemann) Am 17.06 2011 hat Gerold Einemann bei den 53. Bieler Lauftagen in der Schweiz am 100 km Ultramarathon teilgenommen. Der Lauf begann für die über 1000 Starter/innen um 22 Uhr Ortszeit und war vom Wetter her ein Alptraum für jeden Läufer. Es regnete ununterbrochen und die Temperaturen gingen in den Keller . Die größte Schwierigkeit der meisten Läufer war die Kleiderfrage: lange oder kurze Laufsachen. Gerold entschied sich für lang, was sich auf der Strecke negativ auswirkte. Weil es auch noch sehr s chwül war, schwitzte man unter den Laufsachen sehr. Die Strecke war nach stundenlangen Regen teilweise sehr aufgeweicht und tiefe Pfützen machten den Lauf noch schwieriger. An die kleinen Berge konnte Gerold sich noch gewöhnen, aber nach 76.5 Km in 9:38 Std musste er den Lauf abbrechen, weil der Muskel ' zugemacht' hat. Die Kraft, um ins Ziel gehen zu können, wäre noch da gewesen, aber Gerold, so wie er halt ist, hatte um 15 Uhr mit seinen ehemaligen Schweizer Arbeitskollegen den nächsten Termin, wo er dann frisch geduscht auflaufen wollte. Zwischenzeiten: 38 Km in 4,03 Std; 56 Km in  6,23 Std; 76,5Km in 9,38 Std. Damit belegte er über die Teilstrecke den 2. Platz in seiner AK M45.
Ein paar Schnappschüsse sind hier zu sehen.

8. 24-Stunden Lauf in Delmenhorst am 11/12. Juni 2011
 

Bei der 8. Auflage des 24-Stunden-Laufs waren wieder einige Läufer und Läuferinnen des Lauiftreffs Ganderkesee in verchiedenen Teams am Start. Das trockene Wetter sorgte für gute Stimmung bei allen Bedteiligten und es war wieder eine schöne Veranstaltung. Ein paar Impressionen findet ihr hier .


17. Wildeshauser Abendlauf am 11. Juni 2011

Manfred Helmes, Günther Marbach und Inga Marbach starteten bei diesem Abendlauf für den Lauftreff Ganderkesee. Alle belegten über die 6,4 km in ihrer AK den 1. Platz.


Name Vorname  AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
Marbach Inga W35

37:20

1 22
Helmes Manfred M70 38:37 1 24
Marbach Günther M65 38:38 1 25


Am 5. Juni  2011

war Gernot beim 11. Everster Brunnenlauf. Er lief  die 10 km in 1:08:27 Stunden.


4. Großenknetener Zehn-Meilenlauf am 28. Mai 2011
 

Stephan, Robert und Stefan gingen in diesem Jahr in Großenkneten an den Start und mit guten Zeiten nach Hause. 

Eine Premiere gab es für Ralf Krebs, der über die 10km Distanz an den Start ging. Mit sehr guten 43:56 min. erlief er sich erstmalig einen 1. Platz in seiner AK 50.
Originalton Ralf: " Das ich das noch erleben darf! Mein 1. Platz überhaupt ."

Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
10 Meilen
Doodeman Stephan M45 1:03:16 1 9
Oestmann Robert M40 1:09:35 9 20
Schleper Stefan M40 1:19:40 23 86
10km
Krebs Ralf M50 43:56 1 23


Am 27. Mai  2011
war Gernot beim 29. Wilstedter Abendlauf. Er lief  die 10 km in 1:01:05 Stunden.


Gorch-Fock Halb-Marathon in Wilhelmshaven am 15. Mai 2011
 

(von Marc Möller) Am Sonntag machten sich die drei Lauftreffler Oliver, Thorsten und Marc auf zum Gorch-Fock-Halbmarathon nach Wilhelmshaven. Nach einer Stunde Anreise haben wir die Startunterlagen in Rekordzeit abgeholt. Im Anschluss an ein gemütliches Einlaufen machten wir uns auf in den Startbereich und wurden durch eine ausgebildete Aerobic Trainerin auf die Veranstaltung vorbereitet. Pünktlich um 10:00 Uhr fiel der Startschuss und los ging es auf die 21,095 Kilometer. Zuerst durch die City und dann hinter dem Deich entlang an die Nordsee. Die ersten Kilometer mit leichtem Rückenwind, der wegen des Deiches aber nicht ganz so viel gebracht hat, ging es sehr flott voran. Thorsten und Marc gingen bei knapp unter 40 Minuten über die 10-KM-Marke. Danach ging es auf den Deich und der Wind kam von der Seite. Halb so wild, aber nicht mehr so entspannt wie noch zuvor. Knapp 3 Kilometer weiter ging es dann zurück, und zwar gegen den Wind. Und einen Deich gab es auch nicht (Pech gehabt). Bei Kilometer 15 dann der Albtraum eines Läufers. Die Kräfte haben uns langsam verlassen und der Gegenwind mutierte „gefühlt“ zum Orkan. Das war es dann mit der Bestzeit. An der Küste muss man halt mit ein wenig Wind rechnen! Trotzdem sind wir drei tolle Zeiten gelaufen und waren mit uns selbst sehr zufrieden. In der Mannschaftswertung haben wir mit 4:29:43 Std. den 3. Platz belegt ( siehe Bilder ).
 
Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
Fischer Thorsten M50 1:25:33 2 12
Möller Marc M45 1:26:17 5 15
Respondek Oliver M40 1:37:53 14 65


31.  BIG 25 von Berlin am 8. Mai 2011
Die 31. Auflage des BIG 25 Berlin war Sightseeing durch Berlin bei allerbestem Wetter. Auch wenn die sommerlichen Temperaturen nicht ideal für gute Zeiten waren, so machte es doch doppelt so viel Spaß die Hauptstadt laufend zu erkunden. Der 25 km Rundkurs führte vorbei an der Siegessäule, durchs Brandenburger Tor und über den Ku-Damm zurück zum Olympiastadion. Unter den gut 10000 Starter/innen über die verschiedenen Distanzen waren auch 13 Verrückte aus Ganderkesee, die allesamt die 25km Distanz angegangen sind. Am Vortag wurde nach der Startnummernabholung noch mit einer Pizza oder Pasta für eine gute Grundlage gesorgt, so dass am Sonntagmorgen um 10 Uhr alle bestens vorbereitet an den Start gingen. Mit sichtbaren Salzkrusten am Laufshirt kamen 3077 Läufer und 971 Läuferinnen ins Ziel. Auch wenn der Weltrekord um 25 Sekunden verpaßt wurde (leider nicht von einem Läufer/in aus Ganderklesee), so waren doch alle mit ihren Zeiten (zwischen 2:11 Std. und 3:15 Std.) zufrieden. Zum wiederholten Mal hat sich die Teilnahme des Lauftreff Ganderkesee in Berlin gelohnt und war wieder ein Highlight im Laufjahr. Bilder gibt es hier.
 
Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
Ellinghusen Ute W35 2:11:05 25 132
Münster Helmut M55 2:11:57 80 1226
Münster Ulrike W50 2:16:05 14 198
Nienaber Christina W40 2:21:17 65 291
Einemann Ronald M50 2:21:27 271 1820
Hoppe Axel M50 2:23:21 154 1937
Rischke Reinhard M60 2:24:53 62 2018
Schalow Elke W50 2:26:47 50 411
Kalkbrenner Juliane W65 2:39:10 5 673
Nolte Werner M60 2:54:39 121 2929
Römelt Anja W45 2:58:10 205 902
Römelt Martin M45 2:58:10 675 2979
Kauß Gernot M60 3:15:19 130 3063

Hannover Marathon am 8. Mai 2011
 
Vom Winde verweht wurden die Bestzeiten - so hätte die Schlagzeile auch lauten können. Trotz stürmischem Tag war es jedoch ein gutes Rennen. In Hannover gingen in den 3 verschiedenen Wettbewerben weit über 10000 Läufer/innen an den Start. Mit dabei Robert über die Marathon- und Karin und Renate über die 10 km-Distanz. Erschöpft, aber zufrieden mit ihren Zeiten sind alle wieder mit Finishermedaille nach Hause gefahren.
 
Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
Marathon
Oestmann Robert M40 3:43:48 102 482
10 km
Herrschaft Renate W60 1:04:42 12 677
Fangmeier Karin W40 1:12:05 170 970

Am 1. Mai  2011
war Gernot beim Cristeder Volkslauf. Er lief  über 10 km in 1:01:43 Stunden auf Platz 12 in seiner AK M60.


34. Internationaler Volks- und Straßenlauf "Rund um die Thülsfelder Talsperre" am 25. April 2011
 
( von Marc Möller ) Bei sonnigem Wetter und bereits warmen 16 Grad sind Ralf Krebs, Robert Oestmann und Marc Möller in einem Teilnehmerfeld von insgesamt 290 Läuferinnern und Läufern (Finishern) um 10:35 Uhr über die 10 km Distanz gestartet. Der Lauf führte kurz am See vorbei, ging dann über den  Campingplatz „rein in den Wald“. Die größtenteils gut befestigten, teilweise asphaltierten aber auch mit leichtem Schotter belegten Wege waren gut zu laufen. Sonne und Schatten wechselten sich ab. Ab KM 5 ging es dann an bzw. um den See. Hier war leider kein Schatten mehr, es wehte aber ein leichtes angenehmes Lüftchen, was ein wenig zur Abkühlung beitrug. Wegen des guten Wetters und weil der Lauf in diesem Jahr etwas später ausgetragen wurde, war das Teilnehmerfeld gut besetzt. Die Siegerzeit war mit 32:28 außerordentlich gut. Die ersten 21 Teilnehmer blieben unter der Grenze von 40:00 Minuten. Die Organisation ist professionell, die Strecke sehr schön und für ein größeres Engagement des Lauftreffs im kommenden Jahr empfehlenswert.
 
Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
Möller Marc M45 39:57 2 21
Oestmann Robert M40 41:28 11 29
Krebs Ralf M50 45:51 11 72

4. Famila-Lauf in Oldenburg am 17. April 2011
 
Gerlinde Brunßen, Birgit Paetz und Sabine Oestmann starteten über die 10 km Distanz. Gerlinde belegte in 1:00:07 Std. den 6 Platz in Ihrer AK W50. Gemeinsam über die Ziellinie gingen Birgit und Sabine in 1:11:10 Std. Sie belegten damit in Ihrer AK W40 und W45 die Plätze 15 (Sabine) und 24 (Birgit)

Am 17. April  2011
war Gernot in Goslar. Beim Altstadtlauf über 10 km lief er in 1:02:31 Stunden auf Platz 6 in seiner AK M60.


32. Schortenser Straßenlauf am 10. April 2011
 
Robert Oestmann und Stefan Schleper sind in Schortens über die Halbmarathondistanz an den Start gegangen. Robert kam in 1:35:11 Std. ins Ziel und belegte in seiner AK M40 den 2. Platz. In der gleichen AK erreichte Stefan mit einer Zeit von 1:51:55 den 19. Platz. Unter 116 Startern belegten sie damit die Plätze 13 und 55.

Am 2. April  2011
war Gernot in Lohne . Beim 7. Lohner Marathon lief er die 10 km in 1:04:26 Stunden.


41. Oldenburger Straßenlauf am 13. März 2011
 
Gernot Kauß und Werner Küßner starteten über die 10km Distanz und finishten in 1:04:21 Stunden (13. Platz in der AK M60) und 1:08:19 Stunden (14. Platz in der AK M60).

3. Lauf der Bremer Winterlaufserie am 6. März 2011
 
Christian Marbach startete beim 3. Lauf der Bremer Winterlaufserie über die 10km Distanz und finishte nach 1:05:44 Stunden.

37. Worpsweder Crosslauf am 27. Februar 2011
 
Bei kaltem  Wetter um 1 Grad und teilweise Nieselregen machten sich Stefan, Gernot, Werner und Marc auf die 9940 m, einen aus drei Runden bestehenden Kurs. Die Strecke war insgesamt hügelig und an mehreren Stellen sehr anspruchsvoll. Im ersten Teil der Strecke ging es über Feldwege, später über einen kleinen und sehr steilen Waldweg bergab, dann durch ein sehr schönes Waldgebiet und anschließend leider die ganzen Höhenmeter auch wieder bergauf in die nächste Runde. Stefan erlief sich in 39:36 Min. einen hervorragenden 4. Gesamtplatz und den 2. Platz in seiner AK. Den 3. Platz in der AK M45 und den 11. Gesamtplatz errang Marc in guten 42:06 Min. Gernot benötigte für die Strecke 1:04:45 und Werner Küssner komplettierte das insgesamt gute Abschneiden mit einer Zeit von 1:12:22 Min. In der Mannschaftswertung belegte der Lauftreff Ganderkesee den dritten Rang. Alles war sehr gut organisiert. Daher wollen die vier im nächsten Jahr wieder dabei sein.

1. Lauf der Bremer Winterlaufserie am 9. Januar 2011
 
Christian Marbach startete im Bürgerpark bei dem ca. 10 km langem 1. Lauf der Winterlaufserie und erreichte nach 1:09:18 Stunden das Ziel.

Gelungener Auftakt des Laufjahres 2011 bei der 16. Sandkruger Schleife am 9. Januar 2011

Auf Grund der Wetterkaprioloen der letzten Tage waren wir unsicher, ob der Lauf überhaupt stattfinden würde. Das Orga-Team hat sich aber kurzfristig entschieden, den Streckenverlauf statt durch den Wald auf die Straße zu verlegen (auf 12 km verkürzt). Mit guter Straßensperrung durch die Feuerwehr und zahlreichen Helfern an der Strecken ist es eine tolle Veranstaltung geblieben. Angespornt durch die guten Laufbedingungen und durch unseren Betreuer/Fotografen Manfred Helmes haben wir sehr gute Zeiten und Plätze erlaufen. Ute ist außerdem als schnellste des Landkreises mit einem großen Pokal geehrt worden. Bilder seht ihr hier !

Name Vorname AK Zeit Platz AK Platz Gesamt
Doodeman Stephan M45 0:45:19 3 21 (M)
Möller Marc M45 0:48:36 8 44 (M)
Oestmann Robert M40 0:50:04 23 64 (M)
Wellmann Hartwig M40 0:51:27 27 79 (M)
Ellinghusen Ute W35 0:54:47 2 13 (W)
Römelt Martin M45 0:56:53 54 207 (M)
Münster Helmut M55 0:57:08 13 212 (M)
Münster Ulrike W50 0:58:58 2 19 (W)
Nienaber Christina W35 0:59:17 5 22 (W)
Schleper Stefan M40 1:00:31 86 312 (M)
Rischke Reinhard M60 1:02:33 15 346 (M)
Schalow Elke W50 1:02:44 5 47 (W)
Zinnhardt Manuela W40 1:07:14 16 67 (W)
Müller Herbert M70 1:07:17 5 437 (M)
Nolte Werner M60 1:12:13 24 482 (M)
Möller Birgit W45 1:15:16 31 131  (W)
Kauß Gernot M60 1:16:50 25 502 (M)
Römelt Anja W45 1:19:00 32 144 (W)