Runner

Lauftreff Ganderkesee  
Im Donnermoor seit März 1988


 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
unsere Sponsoren

volksbank


zur Straßenmeisterei
27777 Ganderkesee

Ergebnisse des Jahres 2015


25. Waldbronnner Silvesterlauf am 31. Dezember 2015

Laut Heike ein kleiner (sie lief die 10 km Runde in 52:08 Min.), landschaftlich bezaubernder Lauf im Schwarzwald, einmal ins Albtal hinunter und wieder hoch, ohne Startnummer und Plazierung. (Die Zielzeit wird einem beim Zieldurchlauf zugerufen.) Als Läuferbeute gibt's zünftig eine Brezel und eine Urkunde.


39. Silvesterlauf in Stuhr Fahrenhorst am 31. Dezember 2015

Der 39. Silvesterlauf in Stuhr Fahrenhorst war für sechs Lauftreffler der Saison-Ausklang 2015. Bei besten Laufwetter ging es für fünf auf die 13,5 km Strecke. Erich nahm die 9,5 km Runde in Angriff. Die Laufstrecke ist sicher nicht Bestzeiten fähig, so führt sie über ca. 2,5 km asphaltierten Weg und der Rest nie ebenerdig, immer rauf oder runter, über Feld- und Waldwege mit zwar wenigen Höhenmetern, aber genug, dass die Beine einem sagen, dass es heute doch sehr anstrengend sein wird. Der Regen der vergangenen Tage hatte die Strecke stellenweise in eine Wasser/Matsch Landschaft verwandelt - optisch schön, läuferisch sehr ambitioniert.


Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

13,5 km

Doodeman

Stephan

M50

53:10

1

3

Oestman Robert

M45

58:06

4

21

Dietrich Nico

MH

1:00:01

4

26

Rühlmann Steffen

M30

1:09:46

3

58

Wiechmann Andreas

M55

1:18:21

6

80

9,5 km
Wessel Erich

M55

54:17

161

138


7. Oldenburger Silvesterlauf am 31. Dezember 2015

Gernot ist am letzten Tag des Jahres in Oldenburg gestartet.  Er belegte mit einer Zeit von 1:01:16 Std. den 12. Platz in seiner AK M65.


9. Schoko-Crosslauf am 26. Dezember 2015

Gernot ist bei diesem Crosslauf gestartet und musste teilweise auf allen Vieren den Anstieg zum Krähenberg nehmen. Er finishte die 8 km in 1:04:40 Std. als 2. seiner AK M65.


35. Country Crosslauf am 20. Dezember 2015

Zum Abschluß der Weyher Crosslaufserie ging der 5. und letzte Lauf über die Halbmarathondistanz. Gernot und Stephan waren wieder am Start. Stephan's Ziel war es unter die ersten 10 zu kommen. Mit einer Zeit von 1:24:09 Std. belegte er den 10, Platz (AK M50 Platz 2) in der Gesamtwertung. Gernot war etwas langsamer. Er benötigte für die 21,095 km 2:38:17 Std. und das bedeutete den 210 Platz (AK M65 Platz 6). In der Serienwertung über alle 5 Crossläufe belegte Stephan einen sehr guten 7 Platz.


Friedeholz Crosslauf am 13. Dezember 2015

Dieser 4. Crosslauf der Weyher Serie ging über 10,5 km. Mit am Start waren Gernot, Sven und Stephan. Den 2. Platz in seiner AK M65 belegte Gernot mit einer Zeit von 1:10:25 Std. In der Gesamtwertung reichte es damit zum 157. Platz. Sven kam ca. 8 Minuten vor Gernot als 143. ins Ziel. Mit seiner Zeit von 1:02:49 Std. belegte er den 31. Platz der AK M45. Stephan konnte zwar nicht um den Gesamtsieg laufen, aber seine Zeit von 40:58 Min. reichte zum Sieg in der AK M50. In der Gesamtwertung belegte er einen sehr guten 12. Platz.


24. Nikolauslauf in Wildeshausen am 6. Dezember 2015

Wieder einmal ist unser Lauftreff in großer Zahl angetreten und hat beachtliche Platzierungen erreicht. Heike fand, dass der Nikolauslauf einen Bericht wert sei. Hier ist er:
Fand der Nikolauslauf doch an einem Adventswochenende statt, so soll hier ein alter irischer Segensspruch zitiert werden, der in ganz besonders schöner Weise zu dem Laufereignis passt:
Möge dein Weg dir freundlich entgegenkommen,
möge der Wind dir den Rücken stärken.
Möge die Sonne dein Gesicht erhellen und der Regen um dich her die Felder tränken.
Und mögest du längst im Himmel sein,
wenn der Teufel bemerkt, dass du nicht mehr da bist.
Halb ging der Wunsch direkt vor Ort in Erfüllung: Der Rückweg kam uns unerwartet steil entgegen, der Wind an dieser Stelle leider auch, dafür brach die Sonne durch die Wolken und blinzelte uns ins Gesicht. Kräftiger Rückenwind schob uns auf der ersten Hälfte unseres Weges. Der Regen der Vortage hatte nicht nur Felder getränkt, sondern auch die Hunte, so dass die Strecke vor einer überfluteten Unterführung abzweigte und unbekannte Pfade auf uns warteten. Und unsere schnellen Frontläufer lachten schon längst im Ziel, bevor die Altersklassenkonkurrenz überhaupt bemerkte, dass sie verschwunden waren. So eine spirituelle Erfahrung ist das Laufen!
 

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

Doodeman

Stephan

M50

48:38

1

3

Oestman Robert

M45

50:59

3

8

Dietrich Nico

MH

55:32

2

19

Respondek Oliver

M40

56:09

8

22

Schmidt Sabine

W50

1:06:16

2

7

Duhr Heike

W50

1:06:39

3

9

Bruns Birte

WH

1:08:22

2

15

Wiechmann Andreas

M55

1:08:58

9

100

Musarra Karin

W55

1:09:29

1

17

Ahlers Selina

W30

1:10:29

2

22

Wessel Erich

M55

1:11:01

11

111

Kauß Gernot

M65

1:20:35

6

128


6. Bremer Bergmarathon am 5. Dezember 2015

Berge gibt es in Bremen eigentlich gar nicht. Viele Läufer, die nicht aus Norddeutschland kommen, würde maximal von leicht konturiertem Gelände sprechen. Am Geestrücken des Pellens Park spricht man aber vom Bremer Bergmarathon. Beim diesem 6. Bremer Bergmarathon in Bremen Marßel bei Ritterhude gingen Ralf Krebs, Gerold Einemann über den Marathon sowie Steffen Rühlmann und Marc Möller über den Halbmarathon an den Start. Steffen und Marc durften morgens um 9:00 Uhr mit den „Marathonis“ starten und gingen mit einem Prolog auf die 9 bzw. 18 mal zu durchlaufende Strecke. Wer jetzt denkt, dass es ein lockeres Straßenrennen wird, der täuscht sich gewaltig. Schon zu Beginn der erste Runde ist ein kleiner Anstieg in deichähnlicher Form zu bewältigen. Danach geht es leicht hügelig weiter bis zu einem Punkt hinauf in ein kleines Waldstück, auf dem auch Mountainbiker sich eine Strecke eingerichtet haben. Das bedeutet „`rauf und runter“, vorbei an kleinen Hindernissen und entlang eines trockenen Wasserablaufs. Danach wieder ein paar Anstiege und Abgänge mit steilen Treppen auf den Rückweg der exakt vermessenen Strecke mit einer Länge von 2.295 Metern und 47 Höhenmetern. Die gesamte Strecke ist eher ein Crosslauf und bei dem Wetter der vergangenen Tage wären Crossschuhe an vielen Stellen eine gute Wahl gewesen.

Ach ja, Ralf Krebs belegte in einer Zeit von 4:40:48 den 8. Platz und Gerold Einemann in einer Zeit von 5:33:00 den 14. Platz der Gesamtwertung. Marc gewann den Halbmarathon in der Zeit von 1:41:41 und Steffen benötigte als drittplatzierter 2:01:53 Stunden.


26. Sandberg Crosslauf am 29. November 2015

Bei der 3. von 5 Crosslauf-Veranstaltungen sind wieder Stephan und Gernot gestartet. Nach der Rutschpartie beim Waldkater Crosslauf hat Stephan aufgerüstet und sich Spike-Schuhe gekauft. Mit diesem verbessertem Halt konnte er wieder sein gewohntes Tempo laufen und erreichte in 40:57 Min. den 1. Platz in seiner AK M50 (gesamt 15. Platz). Gernot belegte mit einer Zeit von 1:07:43 Std. den 2. Platz in seiner AK M65 (gesamt 161 Platz).


80. Waldkater Crosslauf am 15. November 2015

Der Regen der Nacht und des Vormittags hat dafür gesorgt, dass dieser Crosslauf sehr schwer wurde. Das Wetter am Wettkampftag war so schlecht, dass sogar Gernot nicht gestartet ist. Nur Stephan ließ sich davon nicht abhalten. Er ging mit weiteren 132 Läufer/innen an den Start um die 8400 m durch den Wald zu rutschen (laufen konnte man teilweise dazu nicht mehr sagen). Mit einer Zeit von 39:08 Min. Stephan belegte den 30 Platz (2. Platz AK M50).


31. Lop Dwasch dörn Wildenloh am 8. November 2015

Hermann und Gernot sind in Wildenloh mit 65 weiteren Läufer/innen an den Start des Hauptlaufs über 9 km gegangen. Hermann belegte in 54:26 Min. Platz 60 (Platz 11 AK M50) und Gernot lief exakt 3 Minuten später auf Platz 64 (Platz 4 AK M65)


New York City Marathon am 1. November 2015

Ihren 3. Marathon innerhalb von 3 Monaten lief Marion in New York. Für die als sehr anspruchsvoll bekannte Strecke benötigte sie 5:06:31 Std. Das Ziel im Central Park durchlief sie als 463 ihrer AK W55.


119. Ellernbruch Crosslauf am 1. November 2015

Stephan und Gernot haben diesen ersten Lauf der Cross-Serie in Weyhe unter die Schuhe genommen. Stephan belegte in 31:38 Min. den 20. Platz in der Gesamtwertung. In seiner AK M50 wurde er damit 2. Den gleichen AK Platz belegrte Gernot in der Klasse M65. Er brauchte allerdings ein paar Minuten länger. Nach 50:49 Min. erreichte er als 188. das Ziel.


Palma de Mallorca Marathon am 18. Oktober 2015

Karin F. und Axel sind in diesem Jahr unsere einzigen Teilnehmer beim Mallorca Marathon. Beide sind über die Halbmarathon-Strecke an den Start gegangen. Axel lief in 2:18:55 Std auf Platz 69 der AK M60. Karin brauchte 2:35:21 Std. Dies bedeutete Platz 182 in der AK F45.


Oldenburg Marathon am 18. Oktober 2015

Bei herbstlichem Schmuddelwetter sind 7 Lauftreffler in Oldenburg über die Halbmarathon und 10 km Strecke an den Start gegangen.
Kommentar von Heike:: ...unten nasser Asphalt, vorne und hinten nasse Läufer, links und rechts nasse Zuschauer und oben nasser Regen. Aber leckeres Körnerbrot für die Finisher! Das Essen spielt nach den Läufen doch immer eine wichtige Rolle.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

Halbmarathon,  1282 Finisher (917 Männer und 365 Frauen)

Krüger

Markus

M40

1:48:39

64

408

Einemann Gerold

M50

1:54:17

85

544

Einemann Ronald

M50

1:54:18

86

545

Ahlers Selina

W30

2:03:37

25

182

Kauß Gernot

M65

2:21:46

17

886

10 km, 1105 Finisher (409 Frauen und 696 Männer)
Duhr Heike

W50

52:20

9

79

Wessel Erich

M55

56:12

30

479


20. Teutolauf am 17. Oktober 2015

Zur 20-sten Auflage des Teutolaufs sind Heike, Karin, Ralf und Erich gen' Osnabrück gefahren. Ralf freute sich schon seit einigen Wochen auf diesen Lauf über 29 km, bei dem es immer wieder rauf und runter geht. Mitunter so steil (20% auf 150 Meter), dass die meisten gehen müssen.
Die anderen drei haben sich für die kürzere (12,2 km) Strecke entschieden und hatten auch dabei mit einem steilen (15 %) Anstieg zu kämpfen. Kein Wunder also, dass es als Verpflegung Domino Steine, Schokolade und Cola gibt. Alle sind mit guten Zeiten ins Ziel gekommen ... und hatten auch sonst viel Spass, wie ihr hier sehen könnt. Einen detaillierten Bericht hat Heike verfaßt.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges.

29 km mit über 400 Höhenmeter

Krebs

Ralf

M55

2:42:37

16

293

12,2 km mit über 100 Höhenmeter
Duhr Heike

W50

1:07:26

6

289

Musarra Karin

W55

1:10:20

7

365

Wessel Erich

M55

1:10:44

30

375


11. SWB Bremen Marathon am 5.Oktober 2015

Wieder einmal konnten sich die Organisatoren des Bremen Marathons freuen: das Wetter konnte kaum besser sein. Nicht zu warm für die Läufer aber warm genug für die Zuschauer. Unser Lauftreff war in diesem Jahr mit 20 Läufer/innen in den verschiedenen Wettbewerben dabei. Insgesamt gingen über 6500 Sportbegeisterte an den Start, wobei der Halbmarathon die beliebteste Distanz war. EIn paar Impressionen seht ihr hier.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges.

10 km - 2093 Finisher

Erichsen

Sven

M45

56:00

112

912

Hoppe Axel

M60

56:08

24

996

Brunßen Gerlinde

W55

58:58

19

1271

Oestmann Sabine

W40

1:04:40

78

1725

Küssner Werner

M65

1:06:16

25

1815

Müller Herbert

M75

1:06:32

4

1828

Kalkbrenner Juliane

W70

1:10:48

6

1992

Halbmarathon - 3308 Finisher
Oestmann Robert

M45

1:39:34

 

Pacemaker

Lindenthal Wolfgang

M55

1:44:07

32

591

Rühlmann Steffen

M30

1:46:41

103

693

Respondek Oliver

M40

1:49:43

 

Pacemaker

Möller Marc

M50

1:49:44

 

Pacemaker

Schmidt Sabine

W50

1:52:51

20

1220

Einemann Ronald

M50

1:54:15

139

1378

Wiechmann Andreas

M55

2:02:01

127

2009

Wessel Erich

M55

2:04:24

140

2261

Rischke Reinhard

M65

2:06:29

28

2321

Marathon - 1013 Finisher
Assis Bettina

W45

3:54:47

6

444

Einemann Gerold

M50

4:44:08

138

900

Schumacher Marion

W55

4:51:49

10

948


41. Cottbuser Oktoberlauf am 4. Oktober 2015

Markus ist beim Cottbuser Oktoberlauf gewesen und über die 10 km an den Start gegangen. Er lief mit einer Zeit von 50:51 Min. durch das Ziel und damit auf Platz 118 (Platz 10 seiner AK M40).


Xtreme-Mandehørm am 3. Oktober 2015

(von Stefan Schleper) Am Samstag stand ich zusammen mit ca. 800 Teilnehmern bei schönstem Wetter am Start des Xtreme-Mandehørm (einen reinen Männerlauf). Dieses spezielle Lauf-Event ist ein Quer-Feld-Ein-Lauf der besonderen Art. Es geht ausschließlich um den Spaß. Keiner der Läufer kennt vorher die genaue Strecke und Streckenlänge. Wir hatten eine Strecke von 12,2 km zu bewältigen, die mit zahlreichen Hindernissen und Herausforderungen gespickt war. Die Fantasie der Veranstalter schien nahezu unerschöpflich zu sein, so mussten wir z.B. mehrmals einen Fluss queren, unzählige Stellwände überwinden und einer Rugbymannschaft ausweichen, die uns am weiterlaufen hindern wollte. Bei Halbzeit stand ein Bierwagen an dem man sich „stärken“ konnte. Das machte das Weiterlaufen nicht unbedingt leichter. Es war ein toller Lauf bei dem sich alle Läufer gegenseitig aus dem Schlamm gezogen, oder über die Hindernisse hinweg geholfen haben. Nach dem Lauf fand in einer Turnhalle ein ebenso tolles Oktoberfest statt. Essen und Live Musik waren im Startgeld enthalten. Ich habe den Lauf als 347. von 649 „Überlebenden“ in einer Zeit von 1:46:34 beendet.

         


42. BMW Berlin Marathon am 27. September 2015

(von Marc Möller) Am letzten Freitag machten sich Karin F., Robert, Birgit (als Begleiterin) und Marc auf den Weg zum 42. BMW-Berlin- Marathon 2015. Die Startunterlagen wurden auf der Läufermesse abgeholt und bereits da war kaum noch ein Durchkommen. Kein Wunder, denn mehr 41.000 Läufer im Marathon und über 9.000 Starter bei den Skatern und Handbiker haben der Veranstaltung einen neuen Teilnehmerrekord gewährt. Am Sonntag dann das große Ereignis. Bei strahlendem Sonnenschein und 12 Grad standen sie mit vielen tausend Läufern in ihren Startblöcken. Und wenig später ging es auch schon los. Robert und Marc überquerten nach dreieinhalb Minuten die Startlinie, Karin, die in einem hinteren Startblock startete, erst nach mehr als 39 ! Minuten. Entlang der Strecke jubelten über 1 Millionen Zuschauer/innen den Läufern zu. Alle 500 Meter waren eine Band, Cheerleader oder andere Attraktionen und haben die Marathonläufer unterhalten. Vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten (Siegessäule, Friedrichstadtpalast, Kurfürstendamm mit Gedächtniskirche, Potsdamer Platz, Friedrichstrasse, Unter den Linden, Brandenburger Tor) war es eine recht kurzweilige Strecke, auf der immer etwas zu sehen war. Besonders viele und laute Zuschauer waren wieder bei Kilometer 28 am „Wilden Eber“ zu finden. Ein strategisch wichtiger Punkt, da bei vielen Läufern hier oder etwas später das „Männchen mit dem Hammer“ kommt. Marc ging als erster des Lauftreffs in einer Zeit von 3:04:37 Stunden über die Ziellinie (Platz 2221, AK M50 Platz 136). Robert folgte kurz danach in 3:09:11 Stunden und persönlicher Bestzeit (Platz 2780, AK M45 Platz 443) und dann, ebenfalls mit persönlicher Bestzeit, Karin in 5:23:34 Stunden (Platz 8024, AK W45 Platz 1375).


7. Zevener Stadtlauf am 27. September 2015

Stephan war schon zu lange ohne Wettkampf .... Er ist deshalb nach Zeven zum Halbmarathon gefahren. Mit einer Zeit von 1:26:26 Std. erreichte er den 8. Platz in der Gesamtwertung (von 40 Finishern) und den 1. Platz in seiner AK M50.


14. Hamberger Herbstlauf am 26. September 2015

Gernot ist beim Herbstlauf über 10 km in Hambergen gestartet. Er wurde in seiner AK M60 (AK in 10 Jahresschritten) mit einer Zeit von 1:03:15 Std. 9. In der Gesamtwertung belegte er den 43. Platz.


10. Freimarktslauf in Garrel am 19. September 2015

Erich ist als einziger Vertreter unseres Lauftreffs in Garrel angetreten. Er bewältigte die 10 km in einer Zeit von 56:00 Min. Mit dieser Zeit belegte er den 17. Platz in seiner AK M55 und den 260. Platz in der Gesamtwertung.


10. Braker OLB-E.ON Lauf am 13. September 2015

Gernot ist beim 10 km Lauf gestartet und finishte in 1:04:02 Std., womit er Platz 144 gesamt und in seiner AK M65 den 2. Platz belegte.


14. Bremer Rykä Frauenlauf am 6. September 2015

Am Sonntag sind Selina und Sabrina im Bürgerpark beim Rykä-Frauenlauf gestartet. Für Sabrina war es der erste 10 km Lauf, den sie in einer Zeit von 60:49 Min. erfolgreich meisterte. Dies bedeutete Platz 10 der AK W18. Selina war 30 Sekunden schneller und belegte den 18. Platz in ihrer AK W30.


14. Volksbank Münster Marathon am 6. September 2015

Schon Im Januar planten wir, bei diesem großen Staffelmarathon mit mehreren Mixed Staffeln teilzunehmen. Von ursprünglich 5 gemeldeten Staffeln mussten wir verletzungsbedingt auf eine verzichten, wodurch sich aber dann das Betreuer-Team vergrößerte. Am Samstag sind dann 21 Lauftreffler nach Münster angereist. Beim gemeinsamen Abendessen wurden die Staffelbesetzungen und Läuferreihenfolge ausgelost. Die 5 Betreuer haben dann unsere 4 Staffeln mit weiteren 1311 Staffeln auf die 42,195 km lange Strecke in und um Münster gebracht. Der Wettkampfgedanke wurde verdrängt, denn der Spaß stand im Vordergrund (jedenfalls haupsächlich, denn keine Staffel war langsamer als 4 Stunden). Ein Bericht aus Läuferinnensicht findet ihr neben den Staffelbildern. Eine Auswahl der Bilder findet ihr hier!

      

Platzierungen in der Mixedkonkurenz:  67. 76, 187. 202. von 437 Staffeln.


13. IHK Ausbildungslauf um das Zwischenahner Meer am 4. September 2015

Ralf Krebs ist (wie fast jedes Jahr) wieder beim Ausbildungslauf um das Zwischenahner Meer an den Start gegangen. Er benötigte für die 12,06 km lange Strecke 55:06 Min. und belegte mit dieser Zeit den 72 Platz in der Gesamtwertung.


25. Bären Triathlon am Zwischenahner Meer am 30. August 2015

(von Steffen Rühlmann) Über ein Gewinnspiel bei EWE hatte ich einen Startplatz für den Triathlon am Zwischenahner Meer gewonnen. Eigentlich wollte ich mir mit dem ersten Triathlon noch etwas Zeit lassen, aber solch einen Gewinn lässt man ja auch nicht verstreichen. So ging es Sonntagmorgen mit Gernot als “Betreuer” dann erstmal ans Check-In meines Rennrads und in die Wechselzone. Gegen 9:45 Uhr zog dann plötzlich noch ein heftiger Platzregen auf, der die Radstrecke an vielen Stellen zu einer rutschigen Angelegenheit machen sollte. Der Start der Sprintdistanz für die Herren war dann pünktlich um 10:30 Uhr. Die 750 Meter Schwimmen bei 19.6 Grad Wassertemperatur wurden von mir per Brustschwimmen in 17:04 Minuten gemeistert. Beim Ausstieg aus dem Wasser begann es plötzlich noch zu hageln. Für die anschließenden 27 km Rennrad (53:04min) hieß es dann eher “vorsichtig" fahren. Danach kam der wohl für mich meist unterschätzte Teil des Triathlons - das Laufen über 5.4 km. Im Normalfall ist die Streckenlänge ja kein größeres Problem, aber in der Kombination mit den vorherigen Aktivitäten waren die Beine schon recht schwer und ich war froh nach 28:13 min. endlich im Ziel zu sein. Mit der Gesamtzeit von 1:38:20 Std. bin ich für meinen ersten Triathlon recht zufrieden. Dies wird sicherlich nicht mein letzter gewesen sein!


8. SWE Halbmarathon Ettlingen am 22. August 2015

Heike hat einen gemütlichen Ferienlauf gemacht. Bei Ihrer Schwester um die Ecke hat sie diese schöne hügelige Strecke (380 Höhenmeter mit bis zu 11 % Steigung) durch den Wald in 2:10:04 Std. bewältigt.


Quer durchs Meer am 22. August 2015

Selina und Gernot sind durch das Zwischenahner Meer geschwommen. Bei angenehmen Temperaturen (22,5 Grad Wassertemperatur) lief es für Gernot sogar 3 min. besser als im Vorjahr. Er brauchte für die 3,1 km 1: 48 Std. Selina war ihm mehr als nur eine Nasenlänge voraus. Sie erreichte das Zielufer schon nach 1:23 Std.

    


29. Jever Fun Lauf in Schortens am 15. August 2015

Hinter einer Reihe aus afrikanischen Läufern haben sich Stephan und Marc an den Start dieses internationalen 10 Meilen-Laufs in Schortens aufgestellt. Auch wenn sie keine 100 Meter mithalten konnten, so scheinen solch gute Läufer doch anzuspornen. Herausgesprungen sind Platz 1 und 3 in der Alterklassenwertung bei den Männern M50.

Auch über die 10 km Strecke war an diesem Tag ein Podestplatz zu verzeichnen. Christina hat ihre Beine in die Hand genommen und erst nach 51 Minuten wieder an der Ziellinie aufgesetzt, so dass sie den 2. Platz in ihrer AK W40 belegte. Sabine und Gernot sind gemeinsam durch Ziel gelaufen und waren wohl auch mit ihrer Zeit zufrieden.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

10 Meilenlauf
Doodeman Stephan

M50

1:02:11

1

21

Möller Marc

M50

1:07:04

3

32

10 km Lauf
Nienaber Christina

W40

51:00

2

21

Oestmann Sabine

W40

1:09:28

16

125

Kauß Gernot

M65

1:09:28

8

345

          


31. Friedenslauf in Weißwasser(Sachsen) am 15 . August 2015

Marcus ist in Sachsen beim Friedenslauf in Weißwasser über die 10 km Stecke gestartet. Er erreicht mit einer Zeit von 53:06 den 5 Platz in seiner AK M40 (gesamt Platz 48).


Gewoba City Triathlon Bremen am 9. August 2015

Im Europahafen am Liegeplatz der Alexander von Humbold fand der Start des Volkstriathlon beim diesjährigen Bremer City-Triathlon statt. Mit dabei waren Ulrike, Stephan und Helmut (und weitere 211 Männer und 70 Frauen). Die Wettervorhersage hatte gute Bedingungen versprochen. Dies traf auch voll ein, so dass viele Zuschauer am Europahafen und an der Schlachte (Laufstrecke) die Triathleten unterstützten. Stephan lief mit der 4. besten Laufzeit und einer Gesamtzeit von 1:08:47 Std. auf Rang 15 (Platz 2 der AK M50). Helmut folgte mit gehörigem Abstand (1:21:01 Std.) auf Platz 88 (Platz 4 AK M55). Kurz nach ihm finishte Ulrike (1:21:26 Std.) und erreichte damit Platz 18 der Frauenwertung (Platz 1 AK W55).


18. Triathlon Thülsfelder Talsperre am 2. August 2015

Gernot, Stephan und Helmut sind am frühen Sonntag morgen nach Thülsfeld zur 18. Auflage des Triathlons an der dortigen Talsperre gefahren. Bei bestem Wetter ging es nach 500 m in der Talsperre auf die neue 20 km Radstrecke bevor der abschließende 5 km Lauf entlang der Talsperre zu absolvieren war. Stephan war Schnellster des Lauftreff Trios und erreichte in seiner AK M55 der 1. Platz in 1:06:08 Std. (Platz 12 ges.). Helmut belegte in der AK M55 den 7. Platz in 1:18:03 (Platz 87 ges.) und Gernot lief mit einer Zeit von 1:41:21 Std. auf den 2 Platz in seiner AK M65 (Platz 164 ges.)


13. Marathon Nacht in Rostock am 1. August 2015

Marion Schumacher ist in Rostock bei der Marathon Nacht gestartet. Sie finishte nach 42,195 km als 2. ihrer AK W55 in 4:56:36 Std. Mit diese Zeit belegte sie den 35. Platz in der Frauenwertung.


22.Silbersee Triathlon am 26. Juli 2015

Ulrike, Stephan, Günther und Helmut sind in Stuhr beim mittlerweile größten Triathlon-Event in Niedersachsen über die Volksdistanz an den Start gegangen. Nach Unwetter am Vortag hatte Petrus ein Einsehen und schickte ausreichend Sonne, um diesen Triathlon wieder einmal zum Topevent im Norden werden zu lassen. Für Stephan und Ulrike waren die Bedingungnen wohl optimal, denn sie belegten in Ihrer AK den 1. Platz. Stephan benötigte hierfür 1:09:29 Std. (ges. Platz 10) und Ulrike 1:23:16 Std. (ges. Platz 21). Günther erreichte mit einer Zeit von 1:44:06 Std. Platz 3 in seiner AK M70 (ges. Platz 207). Helmut kam als 94. nach 1:20:16 Std. (Platz 7 der AK M55) ins Ziel.

    


5. Bremer Bergmarathon am 25. Juli 2015

(von Ralf Krebs) Auf Grund des Erlebnisberichtes von Karin habe ich mich kurz entschlossen auch mal an diesen Bergmarathon herangewagt. Nachdem 4 Tage vorher für mich geklärt war, das "Höhenmeter" nur bergauf gezählt werden (und nicht hoch und runter addiert), war ich mir meiner Entscheidung für die 50 km Strecke gar nicht mehr so sicher. Nun denn, hoch motiviert ging es pünktlich um 8 Uhr bei bestem Wetter (das blieb nicht so!) und mit 9 weiteren Läufern auf die Ultrastrecke. Es waren 22 Runden a 2,295 km auf einer sehr abwechslungsreichen Strecke zu laufen. Lange an Position zwei laufend musste ich dann aber Tribut zahlen, so dass für mich das Rennen nach der Marathondistanz und 846 Höhenmeter zu Ende war. Insgesamt waren 26 Teilnehmer auf den verschiedenen Distanzen am Start. Der 6. Bergmarathon mit Höhenmetersammlung findet am 05.12.2015 statt. - Ralf lief die 42,195 km in 4:56 Std. Das reichte zu Platz 5 in der Gesamtwertung bzw. Platz 1 in der AK-Wertung.


ITU World Triathlon Hamburg am 19. Juli 2015

Christian ist zum Triathlon (olympischen Distanz) nach Hamburg gefahren. Kurz vor dem Start hat er sich einen Zeh gebrochen. Das Schwimmen in der kalten Alster war dann noch das angenehmste. Er brauchte danach schon ünber 10 Minuten, um in die Radschuhe zu wechseln. Das abschließende Laufen war letztlich keine Freude mehr. Trotzdem finishte er diesen Triathlon!


12. Friesencross in Schillig am 18. Juli 2015

(von Heike Duhr) Ulrike, Helmut, Karin, Elke und ich fuhren in bunt gemischtem Kleidercode (2x Laufdress, 2x Strandchic, 1x Radleroutfit) nach Schillig, um unsere Watttauglichkeit zu prüfen. Gleich auf dem Parkplatz setzten wir Helmut aus, er hatte großes vor und radelte die über 100 km zurück – der beharrliche Gegenwind war indes nicht eingeplant. Wir Frauen begutachteten zunächst den Gegner und warfen einen Blick aufs Watt: Es versteckte sich heimtückisch unter der Nordsee und spielte harmlos das Badegestade. Darum verzögerte sich der Start auch um ¼ Stunde, das Wasser musste erst ausreichend verebben.
Zusammen mit Erich, der noch zu uns gestoßen war, und weiteren 360 Unverzagten zogen wir dann ins Abenteuer. Wir flogen über die Strandpromenade, versanken im weichen Dünensand, schöpften Hoffnung am trittfesten Ufersaum und ließen sie wieder fahren beim Eintritt ins schlammige Element. Durch den Schlick kamen wir anfangs gleitrutschend voran, (breite, flache Füße gewährten hier Vorteile,) später nur noch storchenhaft staksend. Wer großes Glück hatte, erwischte eine relativ festsandige Spur und konnte rechts und links die Mitläufer bis zu den Knien im Schlamm versackend hinter sich lassen. Ulrike blieb trotz tapferer Gegenwehr schließlich im zähen Untergrund endgültig stecken und sah ihr junges Leben bereits dem Naturerbe einverleibt, doch ein hilfsbereiter Herr zog sie rechtzeitig aus dem zähen Modder.
Im Ziel angekommen war das Vergnügen noch nicht vorbei: Nachdem wir Muschelsplitter und Wattwürmer aus unseren Schuhen geleert und den bis zum Haaransatz hochgespritzten Schlick abgeduscht hatten, bummelten wir über den Festplatz, lauschten der groovigen Liveband und gaben uns dem Konsum hin an Schmuck-, Textil- und Krimskrams-Ständen. Dieser Nachmittag war ein großartiger Spaß mit einem außergewöhnlichen Landschaftslauf bei herrlichem Wetter und gut gekühlten Füßen! Dass auf der Rückfahrt hauptsächlich Rezepte für Hamburger und Johannisbeer-Desserts ausgetauscht wurden, zeigt, dass auch langsame Läufe appetitanregend sind. - Die schlammige Angelegenheit kann hier begutachtet werden.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

Duhr Heike

W50

1:03:52

4

21

Münster Ulrike

W55

1:05:08

1

25

Schalow Elke

W55

1:06:01

2

28

Musarra Karin

W55

1:08:35

4

38

Wessel Erich

M55

1:08:35

15

193


22. Ihrhove Triathlon am 12. Juli 2015

Ulrike, Stephan und Helmut sind in Grotegaste beim Volkstriathlon an den Start gegangen. Bei trockenem Wetter und moderatem Wind war es ein guter Wettkampf für die Drei. Schnellster war einmal mehr Stephan mit einer Geasamtzeit von 1:08:54 Std. (12:46 Swim, 37:40 Rad, 18:29 Lauf) womit er den 3. Platz in seiner AK M50 belegte. Ulrike erreichte den 4. Platz in der Frauen-Gesamtwertung mit einer Zeit von 1:18:44 Std. (12:37 Swim, 41:59 Rad, 24:08 Lauf). Helmut bildete das Schlußlicht in 1:27:11 Std. (12:03 Swim, 41:46 Rad, 33:22 Lauf mit Walken).


7. Wardenburger Sommerlauf am 12. Juli 2015

Steffen und Christina (Halbmarathon) sowie Heike und Erich (10 km) sind gemeinsam beim Wardenburger Sommerlauf gestartet. Steffen's Premiere für den Lauftreff beendete er nach respektablen 1:47:27 Std. als 5. seiner AK M30. Christina finishte nach exakt 2:10:00 Std. als 7 ihrer AK W40.

Heike und Erich sind wie in Löningen mit ca. 5 Minuten Abstand durch das Ziel gelaufen. Heike nach 52:27 Min. und Erich nach 57:02 Min. Für Heike reichte die Zeit zum 4. Platz in ihrer AK W50. Erich erreichte Platz 12 in seiner AK M55.


13. Hasetal Marathon am 27. Juni 2015

Heike und Erich sind in Löningen im Rahmen des Hasetal Marathons über die 10 km Distanz an den Start gegangen. Heike erreichte in 54:54 Min. als 42. Frau das Ziel. In ihrer Altersklasse W50 bedeutete dies den 9. Platz. Erich brauchte etwas länger. Er finishte nach 60:36 Min. und belegte damit den gesamnt 260. Platz (Männer) bzw. den 19. Platz in seiner AK M55.


12. 24-Stunden-Burginsellauf am  20./21. Juni 2015

Auch beim diesjährigen 24-Stunden-Burginsellauf sind wieder einge Lauftreffler als Aktive durch die Graft gelaufen.
Als Einzelläufer gingen 31 Frauen und 92 Männer an den Start. Darunter auch 4 Läufer/innen von unserem Lauftreff.
Oliver Respondek: 14. Platz, 5. Platz AK M40,  130 Runden 156,773 km
Marion Schumacher: 18. Platz, 3. Platz AK W55, 84  Runden, 101,74 km
Karin Fangmeier: 19. Platz, 6. Platz AK W45, 84 Runden, 101,364
Birgit Möller: 21. Platz, 5. Platz AK W50, 84 Runden, 101,22 km
In den 2 Frauen-, 13 Männer- und 40 Mixed-Staffeln liefen Robert, Stefan, Marc, Hermann, Erich, Wolfgang, Herma, Sabine und Heike.
Ein paar Impressionen unserer Läufer/innen hat Heike dankenswerter Weise beigesteuert.

Bleibt zum Schluß noch die Betreuerin von Karin und Birgit zu erwähnen. Auch wenn sie nur eine Runde als Test auf der Strecke absolviert hat, so hat sie doch einen gehörigen Anteil zur Leistung der beiden Läuferinnen beigesteuert - Gisela hat sich 24 Stunden um alles gekümmert, so dass es den beiden an nichts (außer frischen Füßen) fehlte.


24. Steinbecker Triathlon am 21. Juni 2015

Stephan hat sich für seinen ersten Triathlon in diesem Jahr in Steinbeck über die olympische Distanz angemeldet. Er bendete diesen Wettkampf als 30. (3. seiner AK M50) mit einer Zeit von 2:35:22 Std. Nach eigener Aussage war er mit dem Schwimmen nicht zufrieden, das Radfahren war ok und das Laufen war top. Fazit: Das Schwimmtraining muss intensiviert werden.


10. Gorch Fock Marathon in Wilhelmshaven am 21. Juni 2015

Zusammen mit über 400 Startern sind Christina und Markus in Wilhelmshaven den Halbmarathon angegangen. Markus erreichte in 1:54:37 Std als 21. seiner AK M40 (190. Platz gesamt) das Ziel. Christina folgte ihm in 1:59:35 Std. als 7. ihrer AK W40 (Platz 262 gesamt). Gernot lief die 10 km in 1:00:36 und belegte damit den 5. Platz in der AK M65 (Platz 416 gesamt).


Marathon du Vignoble d'Alsace am 21. Juni 2015

Elke ist zum Weintrinken in den Elsass gefahren. Den Wein gab es jedoch nur, wenn man beim Wein-Marathon startet. Elke ist über die Halbdistanz an den Start gegangen und nach 2:12:33 Std (und ein paar Gläsern Wein ???) als 28. Ihrer AK ins Ziel (hicks) getorkelt.
Hier ihr Bericht:
Zusammen mit meinen beiden Mitstreitern bin ich am 21.06. im Elsaß in der Nähe von Straßburg Halbmarathon gelaufen. Los ging es an dem Tag morgens mit einem Shuttle-Bus von Dorlisheim zum Start des Halbmarathons in Scharrachbergheim (alles Orte, von denen ich noch nie gehört hatte..). Auf der Fahrt zum Start konnte man schon einen kleinen Eindruck von der Landschaft gewinnen und sich an der supertollen, lockeren Stimmung unter den überwiegend bunt kostümierten Läufern erfreuen. Am Startort wurden die Kleiderbeutel abgegeben und um 10:00 Uhr ging es los auf die Strecke. Dort sind wir auf die Marathonis getroffen, die an der Stelle schon 2 Stunden unterwegs waren. Es ging durch einige schöne alte Dörfer, durch Weinberge und Felder, bergauf und bergab (auf zum Teil sehr schlechten Feldwegen). Alle 2,5 km gab es Wasser, alle 5 km boten Winzer ihren Wein und eine Kleinigkeit zu essen an. Am ersten Stand habe ich einen sehr leckeren Riesling getrunken, auf den Matjeshappen habe ich dann doch lieber verzichtet. Da es im Laufe der Zeit relativ warm und drückend wurde, und die Strecke alle Aufmerksamkeit erforderte, habe ich an den weiteren Ständen nur noch (in Ruhe) Wasser getrunken aber diesen oder jenen Käse probiert. Zieleinlauf war in Molsheim, dort wurden alle Läufer von vielen begeisterten Zuschauern in Empfang genommen. Nach dem Lauf wurde jeder Läufer mit einem Shirt und einer Flasche Wein belohnt. Anschließend haben wir bei schönstem Sonnenschein auf dem Dorfplatz gesessen. Es gab dort zu essen und zu trinken, Musik und Tanz. Gegen 16:00 Uhr hat uns ein Shuttle-Bus wieder zurück nach Dorlisheim gebracht, wo unser Auto stand. Alles in allem eine tolle Veranstaltung, bei der der Spaß am Laufen und das freundliche und sehr aufgeschlossene Miteinander klar im Vordergrund stehen. Die weite Anfahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt.


8. Großenkneter Zehnmeilenlauf am 30.05.2015

Acht Starter, 3 Podiumsplätze und ausnahmslos gute Zeiten, hier ist Heike's Bericht:
So war´s in Großenkneten: Stephan und Robert verschwanden beim Startschuss in einer Staubwolke am Horizont und stürmten eine gute Stunde und 10 Meilen später bereits wieder durchs Ziel, Stefan als ehrenvoller AK-Erster, aber auf dem undankbaren 4. Gesamtplatz. Ralf verpasste die 1 ¼ Stunde nur um einen knappen Wimpernschlag (um eine Sekunde), erbeutete aber ebenfalls einen ruhmreichen ersten AK-Platz, bereits das zweite Mal auf dieser Strecke! Als gerechtigkeitsfördernden Nachteilsausgleich für schwächere Läuferinnen musste Bettina bei Km 5 stehen bleiben und dann einen Km gehen, trotz dieses Handicaps ergatterte sie den 5. Platz ihrer AK. Einige Minuten verlor Hermann, weil er unterwegs seinem streikenden Rücken gut zureden musste. Erich und Angela waren schon nach 10 km im Ziel, Angela grandios als AK-Erste. Karin war Schlachtenbummler und feuerte uns durch die Zielkurve zu publikumswirksamen Schlusssprints an - dieser verhalf Heike dann auch zu einem nicht weniger ehrenvollen 2. AK Platz (Anmerkung von Helmut).

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

10 Meilen
Doodeman

Stephan

M50

1:04:02

1

4

Oestmann Robert

M50

1:04:33

2

5

Krebs Ralf

M55

1:15:01

1

33

Assis Bettina

W45

1:22:09

5

85

Duhr Heike

W50

1:23:57

2

98

Rose Hermann

M50

1:30:23

24

128

10 km
Wessel Erich

M55

58:26

7

111

Germer Angela

M70

1:06:07

1

142


33. Wilstedter Abendvolkslauf am 29. Mai 2015

Gernot ist beim Abendlauf über die 10 km an den Start gegangen und finishte nach gute 1:02:13 Std;


29. Pfingstwaldlauf in Brilon am 23. Mai 2015

Gernot war über Pfingsten im Sauerland und konnte die Füße nicht still halten. Er hat kurz entschlossen beim Pfingstwaldlauf teilgenommen und die 10 km in 1:04:47 Std. bewältigt. Dies bedeutete für ihn den 8. Platz in der AK M65.


11. Lohner Marathon am 16. Mai 2015

Bettina ist in Lohne beim Halbmarathon an den Start gegangen und hat mit weiteren 99 Läufern (31 Frauen und 68 Männern) nach 21,095 km das Ziel durchlaufen. Sie finishte in 1:48:19 Std. als 7. Frau der Gesamtwertung. In ihrer AK W45 belegte sie den 1. Platz.


44. Himmelfahrtslauf in Heilshorn am 14. Mai 2015

Gernot ist beim 10 km Lauf gestartet und wurde mit einer Zeit von 59:40 Min. gewertet.


4. Bremer Bergmarathon am 9. Mai 2015

Karin Fangmeier ist zum 'Höhenmeter sammeln' nach Bremen Marßel gefahren. Sie berichtet:
Als einzige Frau (beim Marathon) startete ich am Samstag  zur Vorbereitung zum 24-Stundenlauf beim Berg Marathon in Bremen Marßel. Mit noch weiteren 18 gut gelaunten und super netten Läufern ging es morgens um 8 Uhr an den Start. Nach 6:43 Stunden erreichte ich dann überglücklich mein Ziel . Es war eine super schöne jedoch mega anspruchsvolle Strecke mit jeweils 47 Höhenmeter pro Runde (2,295 km). Die Organisation und die fantastische familiäre Betreuung waren einfach super. Der nächste Bergmarathon findet am 25.07.2015 statt


BIG 25 Berlin am 9. Mai 2015

Andreas ist zum ersten Mal in Berlin beim BIG 25 gestartet. Von seinem bisher längsten Lauf ist er begeistert und berichtet wie folgt:
Über 11.000 Läufer sind heute morgen bei bedecktem Himmel, kühlen 11°C und böigem Wind vor dem Berliner Olympia-Station gestartet. Mit Rückenwind ging es an der Siegessäule vorbei durch das Brandenburger Tor. Pariser Platz - Unter den Linden - Gendarmenmarkt - Potsdamer Platz waren die nächsten Highlights auf der Strecke, weiter an den Botschaften vorbei zum KaDeWe - Kurfürsten Damm dann zurück zum Stadion - jetzt gegen den Wind. Halb aussen um das Stadion herum und dann durch den Tunnel ins Stadion und noch eine 3/4 Runde über die Laufbahn. 25 Kilometer waren bisher meine größte Distanz und ich hatte mir als Zielzeit 2:30 Stunden vorgenommen. Am Ende belegte ich mit einer Nettozeit von 02:25:56 Std. in meiner AK M55 den 159. Platz und war hoch zufrieden. Schade das ich der einzige vom Lauftreff war! Wir hatten ein wirklich tolles Wochenende in Berlin.


2. Meerlauf in Bad Zwischahn am 9. Mai 2015

Rund um das Zwischenahner Meer hiess es diesmal wieder für 10 Lauftreffler. Gute Zeiten und Platzierungen standen am Ende für viele zu Buche.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

Doodeman

Stephan

M50

45:46

1

6

Krebs Ralf

M55

54:44

2

37

Schalow Elke

W55

1:02:59

1

15

Rischke Reinhard

M65

1:05:58

5

170

Kauß Gernot

M65

1:11:57

9

196

Ahlers Selina

W30

1:12:28

11

73

Schumacher Marion

W55

1:12:31

5

75

Kalkbrenner Juliane

W70

1:14:44

1

85

Müller Herbert

M75

1:21:15

3

220

Marbach Christian

M45

1:28:54

41

229


21. Sottrumer Abendlauf am 8. Mai 2015

Markus ist in Sottrum über die 10 km an den Start gegangen. Er durchlief das Ziel nach 50:49 Minuten als 63. seiner AK M40 (Gesamt Platz 166).


26. Gristeder Volkslauf am 1. Mai 2015

Den Maifeiertag zum Laufen nutzen diesmal 6 Vertreter unseres Lauftreffs und haben sich in Gristede beim Volkslauf für die 2 Runden a 5 km entschieden. Fast alle haben 1. bzw. 2 Plätze in ihren Alterklassen erreicht.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges. (M/W)

Doodeman

Stephan

M50

37:58

2

9

Assis Bettina

W45

47:46

2

10

Schalow Elke

W55

51:43

2

20

Duhr Heike

W50

51:46

1

21

Doodeman Mark

U18

56:06

1

104

Kauß Gernot

M65

1:01:26

7

120


18. Oberelbe Marathon am 26. April 2015

Juliane ist schon eine Woche nach dem Leipzig Halbmarathon wieder an den Start gegangen - diesmal in und um Dresden. Beim Oberelbe Marathon ist sie wieder über die 21,095 km lange Strecke ins Rennen gegangen und hat nach 2:17:31 Std. die Ziellinie überquert - natürlich als 1. in ihrer AK W70. und das mit großem Vorsprung vor den 4 Konkurentinnen.


30. Hamburg Marathon am 26. April 2015

Zum diesjährigen Jubiläums-Marathon sind das Trio um Robert, Marc und Oliver sowie Andreas (Staffelmarathon) nach Hamburg gereist. Auch wenn Bestzeiten knapp verpasst wurden, so sind doch alle eine sehr gute Zeit gelaufen. Robert berichtete, dass er und Oliver zunächst enttäuscht waren, da sie trotz der guten Vorbereitung das (hoch) gesteckte Ziel verfehlt haben. Aber, O-Ton Robert: nach dem Marathon ist vor dem Marathon !?!
Andreas lief in seiner Firmenstaffel 'AL2' als Startläufer und musste 16,3 km laufen, bevor er den Staffelstab nach 1:33:52 Std. weitergeben konnte.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges.

Marathon, 11388 Läufer und 3355 Läuferinnen
Oestmann

Robert

M45

3:15:02

227

1185

Möller Marc

M50

3:15:25

115

1205

Respondek Oliver

M40

3:21:06

295

1631

Staffelmarathon, 1059 mixed Staffeln
Wiechmann (Team AL2) Andreas

M55

3:57:49

 

459


13. Citylauf in Norden am 25. April 2015

Erich und Hermann sind gemeinsam in Norden beim Citylauf gestartet und nach 55:48 Min. durch das Ziel gelaufen. Erich belegte Platz 9 in der AK M55 und Hermann Platz 22 in der AK M50.


Leipzig Marathon am 19. April 2015

Mit 12 Läufern und 4 Betreuern hat sich der Lauftreff Ganderkesee zum Laufwochenende nach Leipzig aufgemacht. Vom Abholen der Startunterlagen bis hin zur Stadtführung war das Wochenende bestens geplant und von hervorragendem Wetter begleitet. Beim 10 km Lauf war Werner Nolte der einzige Vertreter aus Ganderkesee. Er finishte in einer Zeit von 1:04:54 Std. als 29. seiner AK M60. Alle anderen Lauftreffler absolvierten den Halbmarathon an, wobei Selina Ahlers erstmalig über die 21,095 km an den Start ging und ihren Lauf in 2:13:36 Std. glücklich und mit leichtem Sonnenbrand beendete. Von den anderen Ganderkeseern hatte Stephan Doodeman das ambitionierteste Ziel. Er wollte unter 1:24 Std und damit mit persönlicher Bestzeit ins Ziel kommen. Dies gelang ihm mit Bravour, so dass mit einer Zeit von 1:23:32 Std. der 32. Gesamtplatz und 3. Platz in seiner AK M 50 heraussprang. Siegerin in ihrer Alterskasse W70 wurde einmal mehr Juliane Kalkbrenner, die vor dem Lauf wie immer tief stapelte und "nur nicht als letzte ins Ziel kommen wollte" - tatsächlich kamen noch 320 Läufer und Läuferinnen nach ihr ins Ziel. Ein paar Bilder vom Laufwochenende seht ihr hier.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges.

10 km Lauf
Nolte Werner

M60

1:04:54

29

 

Halbmarathon
Doodeman Stephan

M50

1:23:32

3

32

Münster Helmut

M55

1:48:48

29

697

Münster Ulrike

W55

1:52:33

4

114

Schmidt Sabine

W50

1:57:49

21

203

Lindenthal Wolfgang

M55

1:57:50

57

1121

Schalow Elke

W55

1:59:29

10

235

Musarra Karin

W55

2:00:28

13

253

Wiechmann Andreas

M55

2:07:00

85

1425

Ahlers Selina

W30

2:13:36

67

440

Kalkbrenner Juliane

W70

2:15:25

1

462

Kauß Gernot

M65

2:26:40

19

1704


Hannover Marathon am 19. April 2015

Gerold ist mit Adrian zum Hannover Marathon (und 10 km Lauf) gefahren. Als 1355. der Gesamtwertung durchlief Gerold in 4:43:16 Std. das Ziel. Damit belegte er den 234. Platz in seiner AK M50. Adrian, in der AK JU18 gestartet, erreichte mit einer Zeit von 55:52 Min. den 51. Platz. In der Gesamtwertung belegte er Platz 960

.


9. Cuxhavener Stadtsparkassenmarathon am 12. April 2015

Christina hat sich diese windige Strecke für einen Frühjahrshalbmarathon ausgesucht. in einem Feld von 165 Männern und 63 Frauen belegte sie in 1:56:44 Std den 17. Platz der Frauenwertung und den 3. Platz in ihrer AK W40.


8. Famila-Lauf am 12. April 2015

Mit 7 Läufern war der Lauftreff in diesem Jahr beim Famila-Lauf vertreten. Ein Bericht folgt von Hermann.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges.

Krüger

Marcus

M40

50:25

24

193

Rose Hermann

M50

54:06

34

308

Ahlers Selina

W30

57:00

8

388

Ehrichsen Sven

M45

57:01

76

390

Kröger Jennifer

W30

1:00:10

37

475

Kauß Gernot

M65

1:04:00

19

536

Woltjen Manuela

W35

1:04:22

17

539


37. Kyffhäuser Berglauf in Bad Frankenhausen am 11. April 2015

Am heutigen Sonntag trafen sich ein paar Läufer im Hasbruch zu einer gemütlichen 10 km-Runde. Mit dabei Heike Duhr. So ganz nebenbei erzählte vom Vortag, wo sie erfogreich den Kyffhäuser Bergmarathon im Herzen Thüringens absolviert hat. Heike belegte dabei mit einer Zeit von 4:30:52 Std in Ihrer AK W50 einen sehr guten 4. Platz. In der Gesamtwertung bedeutete dies den 21. Platz von 58 Frauen.


45. Straßenlauf des VfL Oldenburg am 8. März 2015

Manuela, Gernot und Ralf sind in Oldenburg beim Straßenlauf an den Start gegangen. Ralf lief die 25 km in 2:08:30 Std. und wurde damit 111. der Gesamtwertung. In seiner AK M55 erlief er sich mit dieser Zeit den 15. Platz. Manuela und Gernot starteten beim 10 km Lauf und liefen gemeinsam nach 1:08:52 Std. durch das Ziel. Für Manuela bedeutete dies Platz 14 in ihrer AK W30 und für Gernot Platz 12 der AK M65.


35. Bremer Winterlaufserie - 3. Lauf am 1. März 2015

Beim letzten Lauf der Winterserie sind Selina, Gernot und Markus angetreten. Alle drei liefen die 10 km und kamen in der Reihenfolge: Markus, Selina und Gernot ins Ziel. Markus belegte mit einer Zeit von 49:19 Min. den 13. Platz in seiner AK M40. Selina erreichte Platz 10 in ihrer AK W30 mit einer Zeit von 57:58 Min. und Gernot kam nach 1:01:37 Std als 12. seiner AK M65 ins Ziel.


41. Vorfrühlings-Crosslauf in Worpswede am 22. Februar 2015

Gernot und Hermann sind in Worpswede beim Hauptlauf an den Start gegangen. Hermann erreichte als 42. in 52:04 Minuten das Ziel und belegte damit in seiner AK M50 den 14. Platz. In der AK M60 lief Gernot auf den 8. Platz. Seine Zeit von 1:09:01 Std. bedeutete in der Gesamtwertung den 71. Platz.


35. Bremer Winterlaufserie - 2. Lauf am 1. Februar 2015

Da waren es nur noch zwei ... Gernot und Markus waren die beiden einzigen Läufer des Lauftreffs beim 2. Lauf der Winterserie. Gernot lief die 15 km (große Serie) in 1:35:25 Std. und erreichte den 8. Platz in seiner AK M65. Ebenfalls den 8. Platz seiner AK M40 belegte Markus bei der kleinen Serie (10 km) in 47:51 Min. In der Gesamtwertung kam er auf den 103. Platz..


15. Krähencrosslauf am 18. Januar 2015

Hermann, Gernot und Marc sind zu diesem Crosslauf nach Nienburg ins Waldgebiet Krähe gefahren und über die 10,22 km Distanz an den Start gegangen. Das Wetter zeigte sich von der winterlichen Seite. Leichter Schneefall bei 0 Grad und eine sehr anspruchsvolle, aufgeweichte Strecke verlangten den Läufern alles ab. Trotz der sehr schwierigen Bedingungen gingen die 3 gut gelaunt und voller Zuversicht an den Start um den 5,1 km langen Kurs 2 mal zu umlaufen. Nach einer langen und nicht zu schweren Steigung auf festem Untergrund ging es ab ca. 1,5 Kilometern richtig los. Es wurde matschig und von nun ab ging es herrlich auf und ab. Dazwischen immer wieder einige Geraden, auf denen man sich ein wenig erholen konnte. Die Strecke war sehr gut mit Pfeilen, Schildern und rot markierten Wurzeln gekennzeichnet, so daß alle 74 Läufer das Ziel ohne größere Blessuren erreichten. Marc, der schnellste des Trios, finishte in 43:40 Minuten als 11. der Gesamtwertung (Platz 1. AK M50). Hermann bewältigte die Strecke als 47. in 52:01 Min. (5. AK M50) und Gernot lief in 68:08 Min. als 73. Platz (3. AK M65) durch das Ziel. Ein paar Bilder seht ihr hier.


20. Sandkruger Schleife am 11. Januar 2015

Die Wetterkapriolen der Vortage ließen nichts Gutes erwarten. Seit Tagen hatten wir Sturm mit orkanartigen Böen und mehr oder weniger heftige Regenschauer. Am Morgen kam dann noch etwas Schnee und Hagel dazu, so dass wir bei der Anfahrt nach Sandkrug mehr auf den Himmel als auf die Straße schauten. Aber nicht nur der Veranstalter war zuversichtlich, dass sich das Wetter von der Läufer-freundlichen Seite zeigen würde. Tatsächlich hörte es kurz nach dem Startschuss auf zu regnen und ab und an war sogar etwas Sonne zu sehen. Naß sind wir dann nur noch durch das Wasser der Pfützen  geworden. Insgesamt ließ sich die Strecke gut laufen, auch wenn Robert ca. 1 km vor dem Ziel in einer Kurve stürzte. Der schlammige Untergrund war die Ursache, dämpfte aber gleichzeitig den Sturz, so dass Robert ohne Blessuren und nur etwas schmutziger ins Ziel laufen konnte. Auch ohne Sturz wäre wohl der Gesamtsieg außer Reichweite geblieben. Zum 3. Mal siegte ein Kasseler Läufer in für uns utopischen 41:44 Minuten.

>                 

Name Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Gesamt

13 km, 906 Finisher (643 Männer und 218 Frauen)
Doodeman Stephan

M50

0:51:21

5

25 (M)

Oestmann Robert

M45

0:52:23

11

33 (M)

Möller Marc

M50

0:53:15

8

39 (M)

Rose Hermann

M50

1:03:16

54

241 (M)

Schleper Stefan

M45

1:04:05

68

269 (M)

Münster Helmut

M55

1:06:55

37

358 (M)

Münster Ulrike

W55

1:07:01

2

36 (W)

Schalow Elke

W55

1:09:41

4

47 (W)

Wessel Erich

M55

1:09:43

47

429 (M)

Duhr Heike

W50

1:10:52

10

59 (W)

Musarra Karin

W55

1:11:09

6

60 (W)

Nienaber Christina

W40

1:14:53

19

105 (W)

Sündermann Angela

W40

1:22:08

33

169 (W)

Fangmeier Karin

W45

1:22:08

37

170 (W)

Kalkbrenner Juliane

W70

1:23:20

1

176 (W)

Möller Birgit

W50

1:24:29

29

184 (W)



35. Bremer Winterlaufserie - 1. Lauf am 11. Januar 2015

Zeitgleich zur Sandkruger Schleife fand diesmal der erste Lauf der Bremer Winterlaufserie über 10 km statt. Mit dabei 5 Läufer/innen unseres Lauftreffs. Allen voran Marcus Krüger (fehlt leider auf dem Foto), der jedoch viel Konkurenz in seiner Altersklasse hatte. Mal sehen wo die 5 am Ende der Laufserie platziert sind.

Name

Vorname

AK

Zeit

Platz AK

Platz Ges.

Krüger

Marcus

M40

48:02

36

343

Ahlers Selina

W30

59:11

19

958

Kauß Gernot

M65

59:12

14

960

Woltjen Manuela

W35

1:08:25

55

1153

Germer Angela

W70

1:14:10

2

1171